…der vereinte Pöbel

Roter - RobertEr war laut, geriet schnell in Rage und war aufbrausend. Da dies aber alles immer für eine gute Sache war, für den Sport Club natürlich, war es vertretbar. Mit der Lizenz zum Pfeifen in der Tasche machte er sich über die Sportplätze der Oberliga und Verbandsliga her um die angeblich so unbestechliche schwarz gekleidete Zunft zu kritisieren und zu beschimpfen. Das war herrlich, das war toll! Aber nicht nur aggressive Worte entflohen seinem Mund sondern auch Anfeuerungsrufe, Gesänge und Jubelschreie. Zwar war der Lebensspender ein Lokist aber wenigstens hatte dies kein Einfluss auf die Fankarriere dieses jungen Mannes. Was er nun macht? Tja das wüsste ich auch gern! Er soll sich nun dem Hoppen widmen und weiterhin so einem komischen Kunstverein aus dem verbotenen Land begleiten. Vielleicht schafft er es ja zum zweiten Todestag mal wieder die Heimatstadt zu besuchen. Schiri möchte ich an diesem Tag dann nicht sein…